Erneuerbare halten nicht mit

Sieben Prozent Zuwachs im Jahr 2020, acht Prozent 2021, 6 Prozent 2020: Die erneuerbaren Energien mischen weltweit den Strommarkt auf. Doch das reicht nur gerade, um die Hälfte des zusätzlichen Bedarfs zu decken. Damit werden die CO2-Emissionen nach zwei negativen Jahren wieder ansteigen, wie die Internationale Energieagentur meldet. Das ist keine gute Nachricht. Nun sei die Politik gefordert. Wenn die Welt bis 2050 klimaneutral werden will, müssen rund drei Viertel der gesamten CO2-Emissionen bei der Stromproduktion reduziert werden. Das könne nur gelingen, wenn die Kohleverstromung um jährlich sechs Prozent abnehme. Das gelang schon in der jüngeren Vergangenheit nur sehr unzureichend. Doch nun sieht es gar nach einer Trendwende aus, weil nach dem Coronajahr 2020 die Nachfrage weltweit stark ansteigt. So benötigt alleine China 2021 zusätzliche 599 Terrawattstunden Strom, das ist fast die Hälfte des Nachfrageanstiegs weltweit. Die 550 Terrawattstunden, um die in diesem Jahr die Produktion von Ökostrom weltweit gesteigert wird, reichen nicht einmal für China. Kohle (461 TWh), Gas (92 TWh) und Atomenergie (50 TWh) müssen in eine Bresche springen, was namentlich bei Kohle schlicht nicht mehr zu verantworten ist, um die Klimaerwärmung auf die angepeilten 1,5 Grad bis 2050 zu begrenzen.

Werden Sie Unterstützer*in

Guter, kritischer Journalismus kostet. Und guter Journalismus bedingt redaktionelle Unabhängigkeit. Werden Sie Unterstützer*in. Ein Jahresbeitrag kostet
25 Franken bzw. 22.50 Euro. Wir freuen uns natürlich auch über kleinere oder grössere Beträge. Wir senden Ihnen auf Wunsch gerne eine Rechnung und eine Spendenbestätigung.
Ihr E-Mail an: redaktion@mensch-und-atom.org

Verein für nachhaltigen Journalismus

Neugasse 30

9000 St. Gallen

 

Thurgauer Kantonalbank, 8570 Weinfelden

 

Bildschirmfoto 2021 08 04 um 13.23.49

 

 

Mensch + Energie

Vor dem Hintergrund der aktuellen „Energiewende“-Debatten möchten wir einen kritischen Diskussionsbeitrag leisten für all jene, die mehr wissen wollen zum Thema Energie. Und wir möchten einen Beitrag leisten, die tiefen ideologischen Gräben zu überwinden, die Befürworter und Gegner trennen. Denn die Wahrheit wird bei diesem Thema sehr schnell relativ bzw. relativiert, man bewegt sich auf einem Feld, in dem sich Experten, Meinungsmacherinnern, Ideologen, Betroffene, Opfer, Lobbyisten, Politikerinnen und Weltenretter tummeln. Sie alle sollen zu Wort kommen, sie sollen von ihrer Wahrheit erzählen, der Wahrheit des Strahlenopfers ebenso wie jener des Kraftwerkbetreibers, des Befürworters und der Gegnerin.

Aus mensch-und-atom.org wird mensch-und-energie.org

 

header neumenschundatom2 

 

 

Eine Initiative des 

Logo neu2

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.